Aktuelle Informationen zum Thema Coronavirus

Das neuartige Corona-Virus (SARS-CoV-2) und die damit verbundene Atemwegskrankheit COVID-19  breitet sich in Deutschland zunehmend aus. Auf dieser Seite haben wir Informationen zum Umgang, Auswirkungen und Maßnahmen zusammengestellt.

25. November 2020

Antragstellung Novemberhilfe startet

Das Verfahren der Antragstellung für die Abschlagszahlungen für die Novemberhilfe startet wie geplant in einem vollständig elektronischen Verfahren am Mittwoch, dem 25. November 2020.

 

Die Novemberhilfe mit einem Umfang von ca. 15 Milliarden Euro bietet eine zentrale Unterstützung für Unternehmen aller Größen (auch öffentliche und gemeinnützige), Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe, deren wirtschaftliche Tätigkeit von den aktuellen Corona-Einschränkungen besonders betroffen sind. Damit das Geld schnell bei den Betroffenen ankommt, werden Abschlagszahlungen ab Ende November erfolgen.

 

Das Verfahren der Abschlagszahlung umfasst folgende Punkte:

  1. In einem zweistufigen Verfahren werden zunächst Abschlagszahlungen in Höhe von bis zu 50 Prozent der beantragten Novemberhilfe gewährt, höchstens jedoch bis zu 10.000 Euro pro Antragsteller.
  2. Die Antragstellung erfolgt voll elektronisch über die Plattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.
  3. Soloselbständige können einen Antrag bis zu einer Höhe von 5.000 Euro selbst über die Plattform stellen. Andere Unternehmen stellen den Antrag über einen prüfenden Dritten, das heißt über den Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer oder Rechtsanwalt.
  4. Die Abschlagszahlung wird einfach und unbürokratisch auf Grundlage des regulären Antrags auf Novemberhilfe gewährt. Ein separater Antrag auf Abschlagszahlung ist nicht notwendig. Wird ein Antrag im Rahmen des Stichprobenverfahrens oder aufgrund konkreter Anhaltspunkte einer vertieften Überprüfung unterzogen, wird die Abschlagszahlung nicht sofort ausgezahlt. In einer zweiten Stufe findet soweit möglich ein automatisierter Abgleich mit Daten der Finanzverwaltung statt.
  5. Um Missbrauch vorzubeugen, sind Maßnahmen zur Sicherstellung der Identität des Antragstellers vorgesehen. So ist für die Authentifizierung im Direktantrag insbesondere ein ELSTER-Zertifikat zwingend erforderlich.

Die Auszahlungen der Abschlagszahlung sollen kurz nach Einreichung des Antrags starten, das heißt noch im November.


25. November 2020

Verständigung von Bund und Ländern zur weiteren Eindämmung des Coronavirus

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben am 25. November 2020 das weitere Vorgehen zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen. Auch wenn mit den am 28. Oktober 2020 vereinbarten Maßnahmen das exponentielle Wachstum gestoppt wurde - die Neuinfektionszahlen befinden sich noch auf hohem Niveau. Die derzeit geltenden Maßnahmen werden daher verlängert und teilweise verschärft. Zu Weihnachten gelten gesonderte Regelungen. Den Beschluss finden Sie hier:

Download
MPK-Beschluss 25-11-20
Beschluss Bund/Länder zur Eindämmung des Coronavirus vom 25. November 2020
MPK-Beschluss 25-11-20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 148.4 KB

Bund-Länder-Beschlüsse


Gesundheit und Prävention

Wirtschaft und Arbeit

Ansprechpartner

Thema

Ansprechpartner

Kontaktdaten

Allgemeine Fragen
zum Coronavirus

Hotline Landesgesundheitsamt

0711 904-39555

Allgemeine Fragen
zum Coronavirus

Hotline
Bundesgesundheitsministerium

030 346465100

Wirtschaftsbezogene Fragen
zum Coronavirus

Hotline
Bundeswirtschaftsministerium

030 186151515

Informationen zum Thema Kurzarbeitergeld für Arbeitgeber

Bundesagentur für Arbeit

0800 4 555520

Informationen zum Thema Kurzarbeitergeld für Arbeitnehmer

Bundesagentur für Arbeit

0800 4 555500

Unterstützung bei Betriebsmittel-, Liquiditäts- und Überbrückungsfinanzierungen

Wirtschaftsförderung der
L-Bank Baden-Württemberg

0711 122-2345

Serviceauskunft zu KfW-Hilfsprogrammen

KfW-Bank

0800 539 9001

Stand: 27. November 2020, 16.00 Uhr