Andreas Jung MdB Adler


Andreas Jung


Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Konstanz

CDU





Hier erreichen Sie mich:

Andreas Jung MdB

Bürgerbüro

Hofhalde 12

78462 Konstanz


Postanschrift:

Postfach 10 09 09

78409 Konstanz

 

Tel. 07531/916-9878 

Fax 07531/916-9880

 

andreas.jung.wk@bundestag.de

www.andreas-jung.info



Meldungen

28. Mai 2016: "100 Jahre Schlacht von Verdun" - aus diesem Anlass habe ich gemeinsam mit meinem französischen Kollegen Pierre-Yves Le Borgn' einen Beitrag in der FAZ veröffentlicht: Für ein starkes, sicheres und nachhaltiges Europa!

Gestern haben wir in Verdun gemeinsam mit unseren französischen Freunden der Schlacht vor 100 Jahren gedacht. Vor diesem Hintergrund habe ich zusammen mit dem Vorsitzenden der Französisch-Deutschen Freundschaftsgruppe in der Nationalversammlung in Paris den Beitrag "Aufpassen auf Europa!" in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 28. Mai veröffentlicht. Der Artikel ist am 30. Mai ebenfalls in der französischen Zeitung Ouest-France erschienen.

20160528_FAZ_FremdeFedern_PDF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 893.0 KB
2016_05_30_OUEST FRANCE LEBORGN JUNG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 324.0 KB

10. Mai 2016: Themenabend "Lehren aus der Schlacht von Verdun: deutsche und französische Verantwortung für den Frieden in Europa"

 

Die monatelange Schlacht von Verdun im Jahre 1916 steht für das Sterben von Millionen Menschen – Menschen, die im Interesse nationaler Egoismen geopfert wurden. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Verdun schließlich zum Symbol der deutsch-französischen Verständigung. Als Lehre aus den beiden Weltkriegen wurden die Europäischen Gemeinschaften geschaffen und eine auf Dauer angelegte europäische Friedensordnung. 

Heute – mehr als ein halbes Jahrhundert später – befindet sich die Europäische Union in einer schwierigen Lage; die europäische Friedensordnung erweist sich als fragil. Bei dem Themenabend der CDU/CSU Fraktion im Bundestag war die Schlacht von Verdun Anlass, darüber nachzudenken, wie Deutsche und Franzosen den Gemeinschaftsgedanken und die Friedensordnung wieder stärken können.

 

Auf dem Podium hat Andreas Jung, Vorsitzender der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe im Bundestag, gemeinsam mit dem Historiker Prof. Dr. Gerd Krumeich, dem französischen Abgeordneten aus dem Elsass Prof. Dr. Patrick Hetzel, der Bundestagsabgeordneten Ronja Schmitt und dem französischen Studenten Francis Masson diskutiert. Moderiert wurde der Themenabend wurde von der Paris-Korrespondentin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Michaela Wiegel.

 

 

25. Februar 2016: Rede im Deutschen Bundestag 
"UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung - 2030-Agenda konsequent umsetzen"

22. Februar 2016: CDU-Abgeordnete gegen neue Schweizer Flugverfahren

 

"Wir wenden uns entschieden gegen jede zusätzliche Belastung von Südbaden!" Das betonen die CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Jung, Thomas Dörflinger, Thorsten Frei und Gabriele Schmidt sowie ihre Kollegen aus dem baden-württembergischen Landtag, Wolfgang Reuther und Felix Schreiner anlässlich des heute vorgestellten Gutachtens über die von der Flughafen Zürich AG im Rahmen des Betriebsreglements 2014 beantragten Flugverfahrensänderungen.

 

Die gemeinsame Pressemitteilung der Abgeordneten finden Sie hier.

 

2015

18. Dezember 2015: Rede im Deutschen Bundestag zum Indikatorenbericht 2014
"Nachhaltige Entwicklung in Deutschland"

17. Dezember 2015: Klimavertrag muss mit Leben gefüllt werden - Kohleausstieg konkretisieren, Elektromobilität und Gebäudesanierung fördern

2015_12_17_PM_Klimavertrag muss mit Lebe
Adobe Acrobat Dokument 99.1 KB

17. Dezember 2015: Rede im Deutschen Bundestag zu den Ergebnissen der UN-Klimakonferenz in Paris

12. Dezember 2015: Einigung auf Weltklimavertrag ist historisch.
Vorlage Elmau - Tor Paris!

Die Einigung von Paris auf einen Weltklimavertrag hat eine historische Dimension. Die internationale Gemeinschaft beweist dadurch Handlungsfähigkeit: Erstmals wird der Klimawandel von allen Staaten gemeinsam bekämpft!

2015_12_12_PM_Jung-Weisgerber_Pariser Kl
Adobe Acrobat Dokument 66.5 KB

Andreas Jung gemeinsam mit dem Freiburger
Bundestagsabgeodneten Matern von Marschall
auf der UN-Klimakonferenz in Paris

17. November 2015: WORT GEHALTEN - Erster Spatenstich mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Jetzt geht's los:

Der B33-Ausbau beginnt jetzt auch in Allensbach. Ein Projekt für die Menschen und für unsere Region - und gegen Stau und Lärm! 

14. November 2015: Andreas Jung, Vorsitzender der deutsch-französischen Parlamentariergruppe, zu den Terroranschlägen in Paris:

 

„Die Terroranschläge in Paris machen uns tief betroffen und traurig. Ein Anschlag auf Paris ist ein Anschlag auf das Herz Europas. Unseren französischen Freunden gilt unser Mitgefühl und unsere Solidarität. Das habe ich noch heute Nacht Pierre-Yves Le Borgn’, dem Vorsitzenden der deutsch-französischen Parlamentariergruppe in der Assemblée nationale versichert. Die Anschläge auf einen Konzertsaal, auf eine Sportstätte und auf Cafés sind ein Angriff auf unsere freiheitliche Lebensart. An der Seite Frankreichs werden wir die europäischen Werte verteidigen. In diesen Stunden sind wir alle in Gedanken in Paris.“

6. November 2015: Andreas Jung zur heutigen Sterbehilfe-Debatte im Bundestag

„Es muss uns darum gehen, Hilfe beim Sterben zu leisten, nicht Hilfe zum Sterben. Dazu brauchen wir mehr menschliche Begleitung und deshalb müssen Palliativ- und Hospizangebote flächendeckend gestärkt werden. Im gewachsenen Verhältnis von Arzt und Patient ist das Strafrecht das falsche Mittel - deshalb bin ich hier nicht für die Einführung neuer Vorschriften. Aber mit dem Leid von Menschen darf kein Geschäft gemacht werden. Deshalb stimme ich für den Gesetzentwurf von Michael Brand und Kerstin Griese: Mit ihm wird keine neue Tür geöffnet - aber es wird gewerbsmäßige Sterbehilfe verboten. Missbrauch stoppen und Hilfen stark ausbauen - das ist unser Anliegen."

 

29. September 2015: Andreas Jung lädt zu Diskussion mit Entwicklungs-Experten

 

Weltweit sind Menschen auf der Flucht. Deutschland stellt die Aufnahme vieler Flüchtlinge vor große Herausforderungen. Eine Frage aber stellt sich in aller Schärfe: Wie gelingt es uns, die Ursachen zu bekämpfen? Wie kann für diese Menschen in ihrer Heimat eine Perspektive geschaffen werden?

Zu einer Diskussion hierüber lädt der Bundestagsabgeordnete Andreas Jung

am 5. Oktober 2015 um 20 Uhr ins Hedicke's Terracotta (ehem. Quartierszentrum), Luisenstr. 9 in 78464 Konstanz ein.

 

Zu Gast sind zwei renommierte Experten: Klaus Milke (Germanwatch) und Reimund Reubelt (Hoffnungszeichen e.V.)


Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

28. September 2015: Einladung zu einem Gespräch zur Flüchtlingspolitik mit Andreas Jung MdB und Wolfgang Reuther MdL

 

Bund und Länder haben sich auf ein umfangreiches Maßnahmen-Paket zur Flüchtlingspolitik geeinigt. Dieses soll bereits am 15. Oktober im Bundestag und am 16. Oktober im Bundesrat verabschiedet werden.

Sehr gerne wollen wir Sie deshalb einladen zu einem Gespräch am

Dienstag, den 6. Oktober von 12 bis 14 Uhr ins RIZ, Fritz-Reichle-Ring 6, 78315 Radolfzell

einladen.

 

Die Einladung finden Sie hier.

28. September 2015: UN-Nachhaltigkeitsgipfel: Jung fordert ambitionierte Umsetzung der neuen globalen Nachhaltigkeitsziele

 

Der Vorsitzende des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung, Andreas Jung, bewertet die neuen UN-Nachhaltigkeitsziele positiv: „Sie sind ein völliger Paradigmenwechsel – fast alle Nationen der Erde haben damit einen Welt-Zukunftsvertrag geschlossen.“

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

25. September 2015: Rede im Deutschen Bundestag zu unzutreffenden Angaben beim Spritverbrauch von PKW

23. September 2015: Universität Konstanz erhält Förderung für neues Lehrerbildungskonzept. Andreas Jung: "Konstanz wieder an der Spitze!"

 

Ein neues Konzept zur Lehrerausbildung der Universität Konstanz wird im Rahmen der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern gefördert. Andreas Jung begrüßt diese heute bekannt gegebene Entscheidung für den Bildungsstandort Konstanz und gratuliert der Universität zur erfolgreichen Bewerbung.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

20. Juli 2015: Andreas Jung: "Durchbruch in Berlin - B33-Ausbau in Allensbach kommt"

 

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat bei einem Termin in Berlin offiziell mitgeteilt, dass er die Freigabe für den weiteren Ausbau der B33 erteilt hat. Konkret bezieht sich die Freigabe auf die Trasse von der Anschlussstelle Markelfingen bis Allensbach Mitte sowie den Abschnitt Reichenau Waldsiedlung.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

18. Juni 2015: Franz Josef Jung/Andreas Jung: "Enzyklika des Papstes ist Weckruf für mehr Nachhaltigkeit"

 

Papst Franziskus hat am heutigen Donnerstag seine Enzyklika "Laudato Si" veröffentlich, in der er die Menschheit zur ökologischen Umkehr aufruft. In einer gemeinsamen Pressemitteilung begrüßen Dr. Franz Josef Jung und Andreas Jung, dass sich der Papst mit Nachdruck für die Themen Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz einsetzt.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

30. April 2015: Andreas Jung/Pierre-Yves Le Borgn': "Sprachlosigkeit am Rhein - nein danke, non merci!"

 

In einem gemeinsamen Artikel in den Tageszeitungen FAZ und Les Echos äußern sich die Vorsitzenden der deutsch-französischen Parlamentariergruppen beider Parlamente, Andreas Jung und Pierre-Yves Le Borgn´, zur geplanten Fremdsprachenreform in Frankreich.

 

Die vollständigen Artikel finden Sie hier.

 

 

31. März 2015: Andreas Jung zu den deutsch-französischen Beziehungen im SWR-Tagesgespräch

 

Im Vorfeld des heutigen Ministerrats von Deutschland und Frankreich stand Andreas Jung als Vorsitzender der deutsch-französischen Parlamentariergruppe heute Morgen dem Südwestrundfunk Rede und Antwort zu den deutsch-französischen Beziehungen.

 

Das vollständige Radiointerview finden Sie hier.

 

 

26. März 2015: Rede im Deutschen Bundestag zu Vorschlägen zur CO2-Reduzierung und Kraft-Wärme-Kopplung

18. März 2015: Verkehrs-Staatssekretär: "Neue Spielräume" durch Zusatzmittel

                          Andreas Jung: „B33 muss ins Paket!“

  

Die Bundesregierung hat heute mit einem Kabinettsbeschluss die Weichen gestellt für die Umsetzung des Investitionspakets. Darin sind 1,9 Milliarden Euro zusätzliche Mittel für Straßenbau vorgesehen. Für Baden-Württemberg heißt das: Es werden voraussichtlich rund 200 Millionen Euro mehr für Straßenprojekte im Land zur Verfügung stehen.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

7. März 2015: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt: Klares Bekenntnis zu Südbaden! 

  

Bundesverkehrsminister Dobrindt hat Wort gehalten. Er ist er zum Zuhören und zum Austausch in die Region gekommen. Und im Hinblick auf unseren Kampf gegen den Fluglärm hat er sehr deutlich gemacht, dass er die Interessen der Menschen in Südbaden vertritt.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

19. Februar 2015: Andreas Jung wird Vorsitzender der deutsch-französischen Parlamentariergruppe

 

Andreas Jung wird Vorsitzender der deutsch-französischen Parlamentariergruppe. Er folgt in dieser Funktion dem Ende vergangenen Jahres verstorbenen Ravensburger Abgeordneten 

Dr. Andreas Schockenhoff, der seit 1994 den Vorsitz innehatte.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

17. Januar 2015: Alexander Dobrindt kommt nach Südbaden -

Bürgerdialog zu Fluglärm und Infrastruktur

 

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt kommt auf Einladung der CDU Südbaden am Freitag, den 6. März nach Waldshut. Bei einem Bürgerdialog sucht der Minister dabei das Gespräch zur Fluglärm-Problematik. Zudem will die CDU für den Ausbau der Infrastruktur in Südbaden werben.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

2014

 8. Oktober 2014: Gemeinsam für fairen Kakaoanbau ohne Kinderarbeit

 

In einer öffentlichen Sitzung des Parlamentarischen Beirates für nachhaltige Entwicklung diskutierten Beiratsmitglieder, Vertreter der Bundesregierung und Kinder des Schulprojektes "Schokofair" aus Düsseldorf, wie Kinderarbeit beim Anbau von Kakao aktiv eingedämmt werden könnte. 

 

Auf Einladung von Andreas Jung diskutierten die Jugendlichen zudem mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller MdB. Als Vorsitzender des Nachhaltigkeitsbeirates betone Jung, dass Deutschland als Vize-Weltmeister beim Schokoladenkonsum eine besondere Verantwortung trage. In einem gemeinsamen Beschluss sprachen sich alle Fraktionen des Nachhaltigkeitsbeirates dafür aus, missbräuchliche Kinderarbeit auf Kakaoplantagen stärker zu bekämpfen. 

 

Die vollständige Pressemitteilung mit Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Den KiKA-Beitrag der Sendung "Erde an Zukunft" vom 13. Oktober zum Besuch der "Schokofair"-Kinder im Nachhaltigkeitsbeirat finden Sie hier

22. September 2014: "Grüezi und Hallo!" Ein Dialog über Grenzen

 

Unter diesem Motto lade ich zu einem deutsch-schweizierischen "Dialog über Grenzen" am Dienstag, 30. September 2014 um 18:30 Uhr im Konstanzer Kulturzentrum ein. Dabei soll es um das Verhältnis zwischen Deutschland und der Schweiz, vor allem aber auch um das Zusammenleben in der Bodenseeregion gehen. 

 

Die vollständige Pressemitteilung mit Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

23. Juli 2014: Was kostet uns eigentlich die Energiewende?

 

In der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart fand der Debatten-Abend „Wer zahlt die Energiewende, und was kostet sie uns?“ von der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg statt. Gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich (Sachverständigenrat für Umweltfragen), Dr. Hubertus Bardt (Institut der deutschen Wirtschaft Köln) und Thomas Kusterer (Institut der deutschen Wirtschaft Köln) habe ich über die Strompreisentwicklung und Kosten der Energiewende diskutiert.

Eines steht für mich fest: Wir müssen die Energiewende zum Erfolg machen, denn sie ist eine Chance insbesondere für Baden-Württemberg.


Weitere Informationen zur Veranstaltung findet sich hier.

23. Juli 2014: Was kostet uns eigentlich die Energiewende?

 

In der Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart fand der Debatten-Abend „Wer zahlt die Energiewende, und was kostet sie uns?“ von der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg statt. Gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich (Sachverständigenrat für Umweltfragen), Dr. Hubertus Bardt (Institut der deutschen Wirtschaft Köln) und Thomas Kusterer (Institut der deutschen Wirtschaft Köln) habe ich über die Strompreisentwicklung und Kosten der Energiewende diskutiert.

Eines steht für mich fest: Wir müssen die Energiewende zum Erfolg machen, denn sie ist eine Chance insbesondere für Baden-Württemberg.


Weitere Informationen zur Veranstaltung findet sich hier.

 

 

 

10. Juli 2014: CDU Südbaden fordert: Behindertenvertreter müssen kommen - Ministerpräsident Kretschmann gibt falsches Signal 

 

Ministerpräsident Kretschmann hat das Behindertengesetz im Landtag gestoppt. Der Entwurf sah vor, dass in den Stadt- und Landkreisen hauptberufliche Behindertenvertreter einzuführen sind.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

3. Juli 2014: Sammelaktion im Bundestag: 1200 Althandys für umweltgerechtes Recycling

 

Gemeinsam mit Bärbel Höhn (Bündnis 90/Die Grünen) und Matthias Miersch (SPD) aus dem Umweltausschuss habe ich heute in meiner Funktion als Vorsitzender des Nachhaltigkeitsbeirates des Bundestages mehr als 1.200 Althandys an Vertreter der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) und der Deutschen Telekom übergeben. 

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

25. Juni 2014: Südbadische CDU-Abgeordnete: "Keine Zugeständnisse bei Fluglärm!"

Gespräch im Bundesverkehrsministerium zu GBAS-Verfahren

 

"Keine Zugeständnisse bei Flugbewegungen und Flugrouten, kein gekröpfter Nordanflug!" Diese Forderungen habe ich gestern gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Thomas Dörflinger, Thorsten Frei und Gabriele Schmidt in einem Gespräch mit Gerold Reichle, dem Abteilungsleiter für Luft- und Raumfahrt, im Bundesverkehrsministerium vertreten.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

17. Juni 2014: CDU Baden-Württemberg sieht Energiewende als Chance: "Energieverbrauch und Biomasse dürfen nicht abgewürgt werden"

 

Die Energiewende ist eine Chance, vor allem auch für Baden-Württemberg. Jetzt müssen die Weichen richtig gestellt werden, um sie zum Erfolg zu machen. Ich setze mich gemeinsam mit der Landesgruppe Baden-Württemberg dafür ein, dass Eigenverbrauch und Biomasse nicht abgewürgt werden –  beides sind wichtige Bausteine einer dezentralen Energiewende.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

21. Mai 2014: Südwest-CDU setzt Gen-Veto durch - Genmais-Anbau kann verhindert werden


Der Anbau von Genpflanzen kann in Deutschland verhindert werden. "Wir wollen keinen Genmais auf unseren Äckern, dafür haben wir jetzt einen wichtigen wichtigen Durchbruch erreicht", erklären der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl MdB, der südbadische CDU-Bezirksvorsitzende Andreas Jung MdB und der Agrar- und Verbraucherschutzexperte der CDU Baden-Württemberg im Deutschen Bundestag, Alois Gerig MdB.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

24. April 2014: Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) im Gespräch mit Andreas Jung

 

Der Konstanzer Bundestagsabgeordnete wurde vom RNE über seine Rolle als Vorsitzender des Parlamentarischen Beirates für Nachhaltige Entwicklung interviewt. Im Gespräch erklärt er die Arbeitsweise des PBNE sowie die Notwendigkeit, den Nachhaltigkeits-Check für Gesetze weiterzuentwickeln.

 

Das vollständige Gespräch finden Sie hier.

 

16. April 2014: Klimakreis der CDU/CSU-Fraktion drängt auf Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz

 

Die Steuerförderung energetischer Sanierung muss kommen, von der EEG-Umlage befreite Unternehmen sollen zu Effizienz-Maßnahmen verpflichtet werden und der Bund muss konsequent seine Gebäude sanieren. Das sind drei Kernforderungen aus dem Positionspapier des Klimakreises der CDU/CSU – einem Zusammenschluss der mit Klimaschutz im Bundestag befassten Abgeordneten der Fraktion. Die Zielsetzung der Gruppe: Deutschland muss Vorreiter beim Klimaschutz bleiben.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

Als Anlagen sind außerdem enthalten:
1. Hintergrundinformation zum Klimakreis der CDU/CSU-Fraktion
2. Positionspapier „Energieeffizienz“ des Klimakreises der CDU/CSU-Fraktion

6. Mai 2014: Erklärung in eigener Sache

 

Nach meiner Wahl in den Bundestag habe ich im Januar 2006 eine Zweitwohnung in Berlin bezogen und es versäumt, diese Wohnung bei der Berliner Meldebehörde anzumelden.

 

Aufgrund der Nichtanmeldung unterblieb die Datenübermittlung der Meldebehörde an das Finanzamt und die darauf sonst folgende Zustellung eines Steuerbescheids. Trotzdem hätte ich wissen können und müssen, dass eine Zweitsteuerpflicht besteht. Tatsächlich wurde mir mein Steuersäumnis jedoch leider erst in Folge der Berichterstattung über Kollege Anton Hofreiter bewusst.

 

Ich habe umgehend meine Zweitwohnung in Berlin rückwirkend zum 1. Januar 2006 angemeldet und sogleich am Montag dieser Woche meine Steuererklärung dem Finanzamt Berlin Mitte/Tiergarten übermittelt sowie eine Einzugsermächtigung erteilt. Außerdem habe ich die Öffentlichkeit über mein Steuersäumnis informiert.

 

Insgesamt ist nach meinen Berechnungen in den vergangenen Jahren eine Steuerschuld von 1575 Euro aufgelaufen. In Berlin sind jährlich fünf Prozent der Nettokaltmiete als Zweitwohnungssteuer zu entrichten. Bei einer monatlichen Nettokaltmiete von 375 Euro für meine Berliner Wohnung sind das 225 Euro im Jahr, die erstmalig ab 1. Januar 2007 zu entrichten waren.

 

Die Nichtanmeldung geschah aus Nachlässigkeit, nicht weil ich Steuern sparen wollte. Aber klar ist: Das hätte mir nicht passieren dürfen. Ich bedaure diesen Fehler sehr und entschuldige mich dafür.

 

 

25. Juni 2014: Südbadische CDU-Abgeordnete: "Keine Zugeständnisse bei Fluglärm!"

Gespräch im Bundesverkehrsministerium zu GBAS-Verfahren

 

"Keine Zugeständnisse bei Flugbewegungen und Flugrouten, kein gekröpfter Nordanflug!" Diese Forderungen habe ich gestern gemeinsam mit den Bundestagsabgeordneten Thomas Dörflinger, Thorsten Frei und Gabriele Schmidt in einem Gespräch mit Gerold Reichle, dem Abteilungsleiter für Luft- und Raumfahrt, im Bundesverkehrsministerium vertreten.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

17. Juni 2014: CDU Baden-Württemberg sieht Energiewende als Chance: "Energieverbrauch und Biomasse dürfen nicht abgewürgt werden"

 

Die Energiewende ist eine Chance, vor allem auch für Baden-Württemberg. Jetzt müssen die Weichen richtig gestellt werden, um sie zum Erfolg zu machen. Ich setze mich gemeinsam mit der Landesgruppe Baden-Württemberg dafür ein, dass Eigenverbrauch und Biomasse nicht abgewürgt werden –  beides sind wichtige Bausteine einer dezentralen Energiewende.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

21. Mai 2014: Südwest-CDU setzt Gen-Veto durch - Genmais-Anbau kann verhindert werden


Der Anbau von Genpflanzen kann in Deutschland verhindert werden. "Wir wollen keinen Genmais auf unseren Äckern, dafür haben wir jetzt einen wichtigen wichtigen Durchbruch erreicht", erklären der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl MdB, der südbadische CDU-Bezirksvorsitzende Andreas Jung MdB und der Agrar- und Verbraucherschutzexperte der CDU Baden-Württemberg im Deutschen Bundestag, Alois Gerig MdB.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

24. April 2014: Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) im Gespräch mit Andreas Jung

 

Der Konstanzer Bundestagsabgeordnete wurde vom RNE über seine Rolle als Vorsitzender des Parlamentarischen Beirates für Nachhaltige Entwicklung interviewt. Im Gespräch erklärt er die Arbeitsweise des PBNE sowie die Notwendigkeit, den Nachhaltigkeits-Check für Gesetze weiterzuentwickeln.

 

Das vollständige Gespräch finden Sie hier.

 

16. April 2014: Klimakreis der CDU/CSU-Fraktion drängt auf Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz

 

Die Steuerförderung energetischer Sanierung muss kommen, von der EEG-Umlage befreite Unternehmen sollen zu Effizienz-Maßnahmen verpflichtet werden und der Bund muss konsequent seine Gebäude sanieren. Das sind drei Kernforderungen aus dem Positionspapier des Klimakreises der CDU/CSU – einem Zusammenschluss der mit Klimaschutz im Bundestag befassten Abgeordneten der Fraktion. Die Zielsetzung der Gruppe: Deutschland muss Vorreiter beim Klimaschutz bleiben.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

Als Anlagen sind außerdem enthalten:
1. Hintergrundinformation zum Klimakreis der CDU/CSU-Fraktion
2. Positionspapier „Energieeffizienz“ des Klimakreises der CDU/CSU-Fraktion

11. April 2014: Andreas Jung in "Endlager-Kommission" gewählt

 

Der Konstanzer Bundestagsabgeordnete wurde vom Parlament in die "Endlager-Kommission" gewählt. Bis Ende 2015 sollen die Mitglieder einen Bericht vorlegen, in dem die für die Suche nach einem Endlager für radioaktive Abfälle relevanten Grundsatzfragen untersucht und Empfehlungen für das Verfahren und die Kriterien für die Standortsuche vorgeschlagen werden.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

31. März 2014: "Vorreiterrolle beim Klimaschutz einnehmen"

 

Der neu veröffentlichte zweite Teil des Sachstandsberichtes des Weltklimarates IPCC  führt eindringlich mögliche negative Auswirkungen des Klimawandels vor Augen. Die Union setzt sich daher auf europäischer und nationaler Ebene für einen ambitionierten Klimaschutz ein. In der EU müssen im Rahmen der bewährten Zieltrias – Klimaschutz, erneuerbare Energien, Energieeffizienz – ambitionierte Ziele vereinbart werden.

 

 Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

25. März 2014: "Fracking keine Antwort auf Putin!"

 

In einem Schreiben an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks drängt Andreas Jung auf eine zeitnahe Umsetzung des Koalitionsvertrages. Darin wurde vereinbart, den Einsatz gefährlicher Chemikalien zur unkonventionellen Gasförderung auszuschließen. Fracking wird damit verhindert.

 

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

20. März 2014: Andreas Jung engagiert sich weiter im Bundestag für Nachhaltigkeit und Klimaschutz

 

In der neuen Legislaturperiode setzt der Konstanzer Bundestagsabgeordnete Schwerpunkte bei Nachhaltigkeit und Klimaschutz: Neben seiner Mitgliedschaft im Energiewendeausschuss wurde er erneut zum Vorsitzenden des Nachhaltigkeitsbeirates sowie zum Präsidenten von GLOBE Deutschland gewählt. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

19. März 2014: Rede im Deutschen Bundestag zur Haltung der Bundesregierung zur Verlängerung von Laufzeiten für Atomkraftwerke in Deutschland

11. März 2014: Andreas Jung und Thorsten Frei fordern fordern von Bahnchef Grube Erhalt der IC-Anbindung des Schwarzwalds und der Bodenseeregion

 

In einer gemeinsamen Erkärung nehmen die beiden südbadischen Bundestagsabgeordneten Thorsten Frei und Andreas Jung Stellung zu den Plänen der Deutschen Bahn, bereits mit dem nächsten Fahrplanwechsel im Dezember die letzte IC-Verbindung in den Schwarzwald zu streichen. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

15. Januar 2014: Andreas Jung im Energiewende-Ausschuss

 

Ich freue mich sehr, dass ich als Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie des Bundestages für den Erfolg der Energiewende arbeiten kann. Es ist für mich das zentrale Projekt der kommenden Jahre.

 

In dem neuen Ausschuss werden die Kompetenzen für die Umsetzung der Energiewende gebündelt und hier werden wichtige Themen auch für unsere Bodenseeregion entschieden.

Zudem gehöre ich weiter dem Umweltausschuss als Stellvertreter an. Mehr dazu in meiner Pressemitteilung.



Impressum | Datenschutz
Copyright © 2017. Alle Rechte vorbehalten.