Andreas Jung MdB Adler


Andreas Jung


Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Konstanz

CDU





Hier erreichen Sie mich:

Andreas Jung MdB

Bürgerbüro

Hofhalde 12

78462 Konstanz


Postanschrift:

Postfach 10 09 09

78409 Konstanz

 

Tel. 07531/916-9878 

Fax 07531/916-9880

 

andreas.jung.wk@bundestag.de

www.andreas-jung.info



Unsere Region und Berlin

Der Wahlkreis kommt für mich an erster Stelle. Mit vollem Einsatz setze ich mich seit acht Jahren für unsere Region ein.  Einen Schwerpunkt lege ich bei meiner Arbeit auf den Ausbau der Infrastruktur, auf grenzüberschreitende Fragen sowie auf die regionale Umsetzung der Energiewende:

 

Bessere Verkehrswege – darunter fällt nicht nur der dringend benötigte B 33-Ausbau. Wir brauchen auch bessere Zugverbindungen und flächendeckend schnelles Internet. Hier konnten wir gemeinsam Fortschritte erreichen.   Darauf müssen wir jetzt aufbauen.  Unsere Region müssen wir weiter stärken. Von konkreten Verbesserungen profitieren wir alle und das stärkt den Wirtschaftsstandort.

 

Beim Fluglärm-Staatsvertrag fordere ich Nachverhandlungen. Mehr Fluglärm über unseren Köpfen muss verhindert werden.

 

Die Energiewende müssen wir zum Erfolg machen, denn Kernenergie, Kohle und Fracking sind keine Alternativen. Ich setze auf die erneuerbaren Energien. Der Ausbau kommt sehr gut voran. Das ist aber nur die halbe Miete. Strom muss auch transportiert und „gelagert“ werden können. Deswegen brauchen wir mehr Netze und Speicher - auch bei uns. Wichtig für Privathaushalte und Wirtschaft ist auch eine Begrenzung des Strompreises. Die Weichen für den Erfolg der Energiewende müssen in den kommenden Monaten gestellt werden.

 

Im Bundestag bin ich Vorsitzender des Nachhaltigkeitsbeirates, Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft & Energie sowie stellvertretendes Mitglied im Umweltausschuss. Zudem bin ich Vorsitzender der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe.

Nachhaltigkeitsbeirat

Politik und Nachhaltigkeit – das gehört zusammen! Davon bin ich als Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung überzeugt. In dieser Rolle setze ich mich für Nachhaltigkeit im parlamentarischen Prozess ein. "Heute schon an morgen denken" - das ist meine Devise. Der Nachhaltigkeitsbeirat des Bundestages versteht sich als "Wachhund" im parlamentarischen Prozess. So unterzieht der Beirat jedes Gesetz einer Nachhaltigkeits-Überprüfung. Diese orientiert sich an der 2002 verabschiedeten Strategie für Nachhaltige Entwicklung, die vier Leitlinien vorzeichnet: Generationengerechtigkeit, Lebensqualität, sozialer Zusammenhalt und internationale Verantwortung. Nachhaltigkeit ist also ein ganzheitlicher Ansatz, der auf Konkretisierung angewiesen ist. Nur so kann er seine volle Wirkung entfalten. Der Beirat setzt sich dabei wie ein Ausschuss aus Mitgliedern aller Bundestagsfraktionen zusammen. In einem unterscheiden wir uns grundlegend von anderen Gremien: Wir pflegen das Konsensprinzip. Das heißt: Viele unserer Initiativen wurden einstimmig oder mit einer breiten fraktionsübergreifenden Mehrheit beschlossen. Denn wir wissen: So hat unser Wort mehr Gewicht und wir bringen eine nachhaltige Politik besser voran.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wirtschaftsausschuss

Als Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie setze ich mich für die Interessen und Anliegen der heimischen Wirtschaft, von Mittelstand und Handwerk, Arbeitnehmern und Auszubildenden ein. Besonders wichtig sind mir in diesem Zusammenhang die erneuerbaren Energien sowie umweltpolitische Aspekte – sie bringe ich in den Wirtschaftsausschuss mit ein. Denn Ökonomie und Ökologie sind keine Gegensätze - sie gehören zusammen!

 

Der Klimawandel ist dabei meiner Meinung nach global gesehen die größte Herausforderung unseres Jahrhunderts. Als Klimaschutz-Beauftragter meiner Fraktion begleite ich die internationalen Bemühungen für ein umfassendes Klimaschutz-Abkommen. Dabei setze ich mich für den europäischen Emissionshandel ein, der dringend verschärft werden muss - und ich bin an der Umsetzung der nationalen Klimaschutzmaßnahmen beteiligt: Die Förderung der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz sind die Schwerpunkte dabei.

Umweltausschuss

Seit dieser Legislaturperiode bin ich stellvertretendes Mitglied im "Umweltausschuss", im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit - so die vollständige Bezeichnung. Schon zu Schulzeiten und später in der Jungen Union habe ich mich für Umweltschutz engagiert. Gerade bei uns am Bodensee spielt Umwelt- und Naturschutz eine herausragende Rolle.



Impressum | Datenschutz
Copyright © 2017. Alle Rechte vorbehalten.